Wir freuen uns über Eure Beiträge. Ihr könnt sie uns per E-Mail schicken. Wir veröffentlichen sie die dann gerne hier.

 

mailto: webmaster@trotz-allem-ja-zum-leben.de

 

 

 

Danke an alle, die uns ihre Texte zur Verfügung stellen!

 

Das Copyright der Texte liegt bei den jeweiligen Autoren.

 

 

Über den Texten stehen die Namen der Autoren mit einem Link zur Website der Autoren, sofern vorhanden.

 

 

 

 

Text von Angelo

 

 

Zunächst war die Frage: Mit welcher Farbe würdest du das Wort „Leben“ bezeichnen, später kam die Antwort: „Was ist ein

 

Leben für mich“

 

Das Leben ist…

 

…frei atmen zu können

 

…neue Wege zu gehen

 

…sich selbst lachen zu hören
 

Das Leben ist…

 

…mal zufrieden mit sich selbst zu sein

 

…sich selbst über etwas geschafftes zu loben

 

…sich drüber zu freuen, dass für einen da sein könnt’

 

…und diese Freude im ganzen Körper zu fühlen

 

Das Leben ist…

 

…einen Menschen gern zu haben

 

…von ihm nur mal umarmt zu werden

 

…mit ihm mal zu reden, zu lachen

 

…vom ihm mal verstanden zu werden

 

Das Leben ist…

 

…mit dem Hund spazieren zu gehen

 

…die Jahreszeiten zu beobachten

 

…ein See in der Abendsonne

 

…unberührte Schneelandschaften

 

Das Leben ist…

 

…ein Tag ohne irgendeine Angst

 

…ein Tag ohne Wut und Schmerzen

 

…ein Tag ohne Gewalt…

 

…Kinderlachen… ist pures Leben

 

Leben bedeutet spüren, fühlen, sehen, riechen, schmecken…

 

…und das für sich vereinnahmen

 

…es zulassen

 

…seine Gefühle zu akzeptieren

 

Das ist LEBEN…

 

 

 

 

Text von Darkmoonlight

 

Kinderseele


Wieder ist eine kleine Seele zerstört.


Niemand ist da, der ihre stillen Schreie hört.


Kinderaugen blicken traurig in die Welt,


in der für manche ein Leben wenig zählt.

Warum hast Du das mit mir gemacht,


warum hast Du mir so weh getan in jener Nacht?


"Es ist unser Geheimnis" hast Du gesagt.


Nach meinen Gefühlen hast Du dabei nicht gefragt.

Die kleine Seele schweigt... doch innerlich schreit sie ganz laut.


Das Schweigen zu brechen hat sie sich nicht getraut.


Mein Leben begleiten nun Trauer und Angst.


Ich kann nicht verstehen, warum Du mich zu so etwas zwangst.

 

Texte von Angel

Website: http://angelsofhope.npage.de

 
 
Auf der Suche nach Liebe                 

Ich war noch ein Kind als es geschah,

auf der Suche nach Liebe und das war mir nicht klar.

Es war die falsche Liebe die er mir gab

und ohne nachzudenken wie es mir dabei gehen mag.

 

Er stillte sein Verlangen nach seiner Lust

oder brauchte es nach einem Frust.

Er benutze mich wie ein Spielzeug, egal zur welcher Zeit

und wenn er fertig hatte spürte er nicht einmal mein Leid.

 

Nennt man das Liebe und Geborgenheit

wenn ein Erwachsener sich bei einem Kind von seinen Lüsten befreit?

Wenn er Dinge mit Dir tut die kein Kind erleben muß

und Du hast nicht die

Kraft zu sagen: Jetzt ist Schluss!

 

Jahre später hab ich gedacht es ist vorbei,

er ist im Gefängnis und Du bist frei.

Aber das ist nicht wahr,

die Gedanken daran sind immer da.

 

 

Wie es begann...

Langsam, Stück für Stück hat es begonnen,

bis er irgendwann mich hat ganz genommen.

 

Von da an hatte ich das Gefühl es gibt kein zurück,

manches mal hat er mich dabei schier erdrückt.

 

Er zeigte mir Dinge die ich gar nicht machen wollte,

Dinge, die man als Kind auch noch gar nicht kennen sollte.

 

Manches mal spürte ich dabei schmerzen,

heute trage ich diese in meinem Herzen...

 

 

Was ist es?

Was ist es, das ein Erwachsener ein Kind benutzt?

Ihre Seele mit seiner Gier und perverser Lust beschmutzt?

 

Fühlt er sich seiner Gleichen nicht gewachsen?

Müssen deshalb Kinder Dinge tun, als seien sie Erwachsen?

 

Braucht er das Gefühl der Große zu sein?

Der Mächtige gegenüber der Kleinen?

 

Findet er Kinder unschuldig, zart und rein?

Das er meint sie sind nur sein?

 

Will er der "erste" in Ihrem Leben sein?

Oder ist er einfach nur ein Schwe.. ?

 

Finde solche Menschen einfach nur krank!!!

Sie bekommen Therapien und danach für`s durchhalten

vielleicht noch einen Dank?

 

Was ist es, das sie so was tun?

Was ist es, das Politiker gesetzlich nichts dagegen tun?

 

Zeit ist vergangen... 

Ne lange Zeit ist seid dem  vergangen,

der Schmerz ist anders geworden aber nicht an mir vorbei  gegangen!

 

Kann nicht sagen: Er ist weniger oder ganz weg,

nein, er ist nur anders und  versteckt.

 

Es ist die Wut in mir die Ich spüre,

wenn Ich mir das alles vor Augen führe!

 

Es ist der Zorn der mich wütend macht,

vor allem wenn ich seh wie  "so einer"  weiter macht!

 

Wenn kein Politiker gesetzlich was dagegen tut,

das ist es was noch viel viel mehr weh tut!!!

 

Für mich gibt es jetzt kein zurück mehr

aber eine Änderung der Gesetze wäre fair !

 

Für alle Kinder unserer Welt

das die Sonne auch für sie scheint , warm und hell!

 

Das unsere Kinderseelen sind nicht erfroren

und Kinderlachen sich anhört wie Musik in unseren Ohren !

 

ALLEINE DESHALB NEHME ICH MEINE VERGANGENHEIT GERNE IN KAUF

UND NEHME DIESEN KAMPF  DAFÜR  AUF !!!

 

 

Mein Leben hat sich dadurch verändert,

meine Einstellung zu so vielen Dingen geändert.

Denke oft:

Wie wäre es wenn Ich dieses hätte nicht erleben müssen,

würde Ich anderst Lieben, fühlen und küssen?

 

Könnte Ich meine Gefühle dabei freieren Lauf lassen,

es einfach nur genießen und mich dabei fallen lassen?

 

Könnte ich über mein erstes mal schmunzeln oder träumen?

 

Statt dessen versuchte ich Ihn bei meinem ersten Mal gedanklich beiseite zu räumen.

 

Was wäre wenn?

 

 

Gibt manchmal Tage da tut es immer noch weh...

Es sitzt noch immer fest in meinem Herzen,

gibt manchmal Tage da bereitet es mir arge Schmerzen.

 

Es sind dann Tage da fällt mir das Lachen schwer,

Tage an denen Ich denke , Ich kann nicht mehr.

 

Tage an denen Ich mir selber sagen muss- Steh auf,

es geht nach jedem tief wieder bergauf.

 

Tage, an denen Ich nach außen hin meinen Humor spielen lasse,

nur das es keiner fühlt wie es mir geht und mit was ich mich befasse.

 

Tage, an denen Ich am liebsten raus schreien würde, meine Gedanken und Gefühle,

das ein jeder der mir nahe steht ,  weiß wie Ich wirklich bin und mich manchmal fühle.

 

Aber dazu gehört sehr viel Vertrauen und auch Mut

und das zu wissen tut nicht immer jedem gut.

 

Denke, manchmal ist`s besser wenn sie diese Seite von Dir nicht kennen,

vielleicht könnten sie dieses Wissen, wenn sie Dir begegnen von Dir nicht trennen?

 

Vielleicht wissen sie auch nichts damit anzufangen

und könnten nicht, wenn`s Dir schlecht geht, Dich einfach nur auffangen?

 

Es wird immer wieder diese Tage geben in meinem Leben,

die Ich werde alleine für mich durchleben!

 

Werd versuchen es in Gedichten zu schreiben,

um es mir von der Seele zu schreiben!

 

 

Eigentlich:

Die Gedanken über meine Mutter

aber:

Meine Tränen für meine Mutter

(weil dieses Gedicht und das Ende meine Tränen waren)

 

Wie mag eine Mutter sich fühlen,

wenn sie ahnt  das der Mann Ihrer Liebe, spielt mit Tochter`s Gefühlen?

 

Wenn Sie es erahnt , warum kann Sie sich als Erwachsene nicht wehren,

wenn Sie es selbst erlebte, wie kann Sie so einen Mann noch verehren?

 

Zu sagen Sie hat es nicht gewusst,

wird mir bei dem was Sie selbst erlebte, nicht bewusst.

 

Holte Sie Ihre eigene Vergangenheit ein, die Sie selbst nie verkraftete,

machte Sie das blind und handlungsunfähig,  das Sie das mit mir nicht schaffte?

 

Sie tat sich schwer eine liebevolle  Mutter zu sein,

Sie konnte nicht sagen: Ich liebe Dich!  Auch nicht wo ich war noch klein..

 

Sie konnte mich auch nicht in den Arm nehmen, nicht sagen : Bin stolz auf Dich vom ganzen Herzen,

wir schaffen das, kämpfen zusammen gegen die Vergangenheitsschmerzen.

 

Ich war trotz alledem lang für Sie da,

egal was war.

Wollte keinen Vorwurf, Nein, wollte meine Gefühle mit Ihr teilen,

wollte Ihr meine Gedanken  darüber einfach nur mitteilen.

 

Ich glaube es tat Ihr nicht gut und Sie hat nicht den Mut,

Sie schrieb mir von Ihrem Erlebten,

viele Vorwürfe dafür und drunter:

 

ALLES GUTE UND MACHS GUT,

DEINE MUTTER